• slidebg1
    Die pettiCap®

    Gleicht das fehlende Haarvolumen aus
    und gibt dem Kopf eine schöne Proportion.

Hallo, ich bin Anita Staab, Entwicklerin der pettiCap®. 

Wie ist die Idee zur pettiCap® entstanden?

Ich war zum zweiten Mal an Brustkrebs erkrankt und unterzog mich nach mehreren Operationen einer Chemotherapie. Bereits kurz nach der ersten Chemo verlor ich büschelweise mein Haare.

Wie wichtig meine Haare für mich tatsächlich waren, merkte ich, als mir meine Tochter die wenigen, verblieben Haare abrasierte. Ich trug dann eine Perücke und doch hätte ich mir in dieser Zeit eine gute Alternative zur Perücke gewünscht. In vielen Situationen fühlte ich mich nicht wohl und vermisste eine Kopfbedeckung, mit der ich meine Haarlosigkeit verbergen und trotzdem frei in meiner Mützenauswahl sein konnte. 

Während meiner Genesung kam mir dann die Idee zur pettiCap®. Das Wissen und die Fertigkeiten, die ich in all meinen Jahren als ausgebildete Schneiderin und Bekleidungstechnikerin sammeln konnte, setze ich bei der Entwicklung der pettiCap® gezielt ein, um Frauen und Männern mit Haarverlust eine praktikable Hilfestellung zu geben.

Daraus entstanden ist die pettiCap®, eine Volumenkappe, die unter einer Mütze oder einem Tuch getragen, das fehlende Haarvolumen imitiert.

Die pettiCap® sorgt dafür, dass die Haarlosigkeit nicht ersichtlich ist und der Kopf eine schöne Proportion erhält. Wichtig war mir bei der Entwicklung, dass das Material angenehm auf der empfindlichen Kopfhaut zu tragen ist und die Produktion in Deutschland stattfindet. 

Die Idee und das hautsympathische Volumenmaterial waren die Ausgangsbasis.

Die pettiCap® wurde in den letzten Jahren von Frauen mit Alopezie und Frauen nach Chemotherapien über längere Zeiträume Probe getragen.
Durch Feedback und den gesammelten Erfahrungen meiner Probandinnen wurde die pettiCap® in Material, Design und Passform weiterentwickelt.
So entstand die heutige pettiCap®, abgestimmt auf die Bedürfnisse bei Haarlosigkeit.